Absegeln 2017

von Segelclub am Pfäffikersee

Am Ende der Saison darf man das ganze doch nochmals von hinten aufrollen:
So starteten die 7 Boote für einmal etwas anders: Gesegelt wurde fix eine Stunde in einem Viereckkurs, gestartet ist als erstes das Boot mir dem höchsten Yardstick.

Das was wohl auch das kleinste Boot, gleichzeitig hatte diese Mannschaft auch eines der höchsten Crewgewichte, lagen sie doch zu dritt in der RS Feva XL von Giorgio Eugster, die Lenzöffnungen am Heck wohlweislich zugeklebt…

Als nächste gingen die beiden Finn mit Norbert und Fabian auf den Kurs, gefolgt von Esther und Stephan Vögeli auf dem Pirat. Danach folgten Hanspeter und Martin auf der Ynglin, Noldi mit Madlen und Gabi auf dem Kielzugvogel und zum Schluss Andi mit Johannes auf dem Fighter. Mit dieser Startreihenfolge, schön abgestuft nach Yardstick sollten nach einer Stunde segeln alle gleichauf sein, sollten.

Der Kurs führte im Rechteck hin und her über den See und konnte aber auch vom schnellsten Boot bei diesem teilweise sehr leisen Hauch nicht ganz absolviert werden.
Aber so zum Ende der Saison auch ein andächtiger Abschluss, den schönen, ruhigen See nochmals in aller Ruhe zu überqueren.

Anschliessend bot sich bei Kaffee und Kuchen oder Chips und Weissem die Gelegenheit auch von ein paar raueren Segelerlebnissen der Saison zu erzählen, vom Kenterkönig oder dem listigsten Fuchs der Vereinsgeschichte zu erfahren.

Freuen wir uns auf die nächste Saison!

Urs Rusch, SUI 852

 

Vielen Dank an Urs für Organisation, Bericht und Bilder!

Zurück