Absegeln 2018

von Barbara Schager

Spannende Jagd nach Luftballons

Es ist wieder so weit. Die Segelsaison 2018 geht langsam aber sicher ihrem Ende entgegen. Ein guter Grund, um nochmals die Segel zu setzen und die neophytischen Muscheln unter dem Kiel zu stören. Das dachten sich zumindest die jungen und junggebliebenen Besatzungen der 9 Boote, die am Sonntag dem Ruf von Georg und seiner schnellen „Zahnstocher Ente“ folgten und am traditionellen „Absegeln“ des SCaP teilnahmen. Und Georg hatte sich wirklich ein tolles Programm für diesen letzten, gemeinsamen Segelevent einfallen gelassen.

An vier Orten auf dem See waren geheimnisvolle Kisten (unsinkbar, da aus Styropor) positioniert. Aufgabe war es, die Kisten anzusegeln und dort Luftballons einzusammeln, die an den Kisten befestigt waren. Eine einfache Sache, wären die Kiste Nummer 3 nicht auf dem Bootssteg in Pfäffikon platziert gewesen. Der Hinweg war noch einfach, auf dem Rückweg drohte aber die bekannte Abendflaute.  Die Kisten konnten natürlich geöffnet werden. Sie enthielten ein bekanntes, leicht alkoholisches Getränk, dass man am besten direkt am Fundort konsumierte (ausser man war als Schiffsführer unterwegs).

Ob das die nautischen Fähigkeiten der Teilnehmer stark einschränkte, liess sich nicht feststellen. Zumindest erreichten alle Boote sicher den Steg in Auslikon. Die Boote wurden wieder versorgt und dann gab es anschliessend auf der Wiese hinter dem Clubraum die Möglichkeit, gemütlich zusammenzusitzen und Seemannsgarn auszutauschen. Auch der Gasgrill wurde angeworfen und wer Lust hatte, konnte versuchen, seine Bratwürste ohne Grillzange in die richtige Position zu bringen. Eine spannende Sache, bei der manch einer feststellen konnte, dass Plastikgabeln keine Hitze vertragen. Zusammengefasst: Ein toller Anlass!

Fotos: Fleisch / Rusch

Zurück